Biorhythmus Partnerschaft, Biorytmus Partner

Wie beeinflusst der Biorhythmus die Partnerschaft?

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum Sie an manchen Tagen fröhlich und gut gelaunt, an anderen wiederum niedergeschlagen oder gar reizbar sind? Vielleicht liegt es einfach am Biorhythmus!

Nach der Biorhythmik-Lehre gibt es den körperlichen, den seelischen und den geistigen Biorhythmus, der den Alltag der Menschen und Tiere nachhaltig beeinflusst. Alle drei Rhythmen haben jeweils einen anderen Zyklus: der körperliche dauert 23 Tage, der emotionale 28 Tage und der geistige 33 Tage. Die Zyklen beginnen mit dem Moment der Geburt, sie hängen also mit dem Sternzeichen zusammen und werden der Einfachheit halber häufig nur für jede Dekade angegeben.

Besonders, wenn wir anderen Menschen nahe stehen - wie zum Beispiel in einer Partnerschaft - wirkt sich unser Biorhythmus auf unsere Umwelt aus, so wie die Eindrücke aus unserer Umwelt auf uns wirken. Wenn Ihnen also Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin heute nicht die Nähe oder den Abstand geben kann, die bzw. den sie bräuchten, nehmen sie's gelassen anstatt zu grübeln, woran es liegen könnte, und heben Sie doch einfach die schlechte Stimmung bei sich selbst durch bedingungslose Liebe und Hingabe an den Partner bzw. die Partnerin auf!

Auch bei der Partnersuche kann ein positiver Biorhythmus von Vorteil sein. Da das Selbstvertrauen unter anderem davon beeinflusst wird, wird Ihrem Gegenüber ihre Selbstsicherheit gefallen! Wer in sich ruht, vermittelt einen liebevollen, attraktiven Eindruck, weil er weder verkrampft noch abhängig erscheint, und dadurch Nähe zulassen kann, ohne verletztbar zu sein. Diese Grundhaltung kann durch ein Hoch im Biorhythmus noch zusätzlich unterstützt werden.

Alles in allem lohnt es sich, seinen Biorhythmus oder den des Partners/der Partnerin im Hinterkopf zu bewahren, um bewusst und sich selbst und anderen gegenüber achtsam zu leben.